INFO

Irina Spreckelmeyer absolvierte ihr Bachelorstudium im Fach Kostümbild bei Prof. Maren Christensen an der Hochschule Hannover mit Jelineks „Prinzessinnendramen“. An der Universität der Künste Berlin setzte sie 2016 ihr Master-Studium bei Florence von Gerkan fort.


Gemeinsam mit Regisseur Andreas Kriegenburg und der Kostümbildnerin Andrea Schraad war sie seit 2013 für die Produktionen „Sklaven“ am Deutschen Theater Berlin und „Così fan tutte“ an der Semperoper Dresden verantwortlich, sowie für „Don Juan kommt aus dem Krieg“ bei den Salzburger Festspielen, „María de Buenos Aires“ am Theater Bremen, „Die Frau ohne Schatten“ an der Hamburgischen Staatsoper und „Der Spieler“ am Residenztheater in München.

 

In Zusammenarbeit mit der DFFB sind seit 2017 verschiedene Kurzfilme entstanden, unter anderem mit Regisseur Gian Suhner (Abdrift, Der Besuch) und Regisseurin Florinda Frisardi (Die andere Welt).


2017 entwarf sie am Schauspiel Frankfurt die Kostüme für Andreas Kriegenburgs Inszenierung von „Drei Tage auf dem Land“.

Seit 2017 arbeitet sie mit Regisseurin Nadja Loschky zusammen. Nach der Oper „Jakob Lenz“ am Theater Bielefeld führte sie ihr gemeinsamer Weg im März 2019 mit der Produktion „Rusalka“ an die Oper Köln. Kommende Spielzeit setzt sich die Zusammenarbeit mit „Aida“ am Theater Bielefeld und „Die Passagierin“ an der Oper Graz fort. Darüber hinaus ist sie für das Kostümbild in Wolfgang Nägeles Inszenierung von „Paradise reloaded“ am Theater Bielefeld verantwortlich.